SwyxWare 12 - ReadMe

INHALTE

SwyxServer

1 Wichtige Änderungen in:

SwyxWare 12.00

2 Systemvoraussetzungen

Betriebssysteme

SwyxWare 12 unterstützt die folgenden Windows-Betriebssysteme:

Unterstützte Datenbankversionen

SwyxWare 12 unterstützt die folgenden Datenbankversionen:

Hardware

Informationen zu unterstützter Hardware entnehmen Sie den Release Notes.

Detaillierte Empfehlungen zur Server-Hardware finden Sie unter:

https://www.swyx.de/produkte/support/wissensdatenbank/artikel-details/swyxknowledge/kb4621

Aktualisierung von SwyxWare Versionen

SwyxWare 12 kann eine SwyxWare 2015 R40.3 Version oder höher aktualisieren. Eine Aktualisierung älterer Versionen wird nicht unterstützt. Aktualisierungen von SwyxWare Compact werden nicht unterstützt. Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler, um Informationen über SwyxWare Migrationen zu erhalten.

Bei der Aktualisierung sollten Sie zunächst SwyxServer und danach die SwyxWare-Administration aktualisieren. Die Clients sollten zuletzt aktualisiert werden.

Es wird empfohlen, SwyxWare direkt zu aktualisieren, statt die alte Version zuerst zu entfernen.

3 Update-Lizenz

Sie benötigen eine “SwyxServer 12 Update“-Lizenz, um SwyxWare 12 nach einer Aktualisierung von einer SwyxWare 11 oder älteren Version ausführen zu können. Bei der Installation von SwyxWare müssen Sie einen Update-Lizenzschlüssel eingeben.

Beachten Sie, dass die zuvor genannte Lizenz nicht im Zusammenhang mit dem “Software Update Licenses Service Key” steht. Siehe auch: https://www.swyx.de/produkte/support/wissensdatenbank/artikel-details/swyxknowledge/kb2928.html

4 Installation

Eine detaillierte Installationsanleitung finden Sie in der SwyxWare Dokumentation für Administratoren. Sie können die Benutzerhandbücher online unter https://help.swyx.com finden.

Online-Lizenzierung für SwyxWare 11.50 und höher wird für Master-/Standby-Szenarien nicht unterstützt.

Microsoft Servicepacks und Updates

Stellen Sie sicher, dass die neuesten Service Packs des Windows-Betriebssystems und die SQL Server Service Packs installiert sind. Wir empfehlen die Aktivierung der automatischen Windows Updates, um wichtige Microsoft Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem zu erhalten.

5 Aktualisierung einer SwyxWare-Installation

Die Server-Komponenten von SwyxWare sollten zuerst aktualisiert werden, die SwyxIt! Clients im Anschluss. Ältere SwyxIt! Versionen werden nicht unterstützt und müssen daher auf Version 11 aktualisiert werden.

Es wird nicht empfohlen, die ältere SwyxWare Version zuerst zu entfernen.

Wenn Sie ein System mit SwyxStandby aktualisieren, beachten Sie die folgende Installationsanleitung: swyx.de/produkte/support/wissensdatenbank/artikel-details/swyxknowledge/kb3171.html

Stellen Sie sicher, dass der Windows Benutzer, den Sie für das SwyxWare 12 Setup verwenden, Administratorrechte auf dem System haben muss, auf dem SwyxWare installiert ist.

Bitte beachten Sie, dass das Benutzerkonto, unter dem die SwyxWare Dienste laufen, keine Administratorrechte haben darf. Wenn Sie ein eigenes Dienstekonto erstellt haben, stellen Sie sicher, dass das Konto nicht in der Gruppe der lokalen Administratoren oder der Domänenadministratoren ist. Damit wird sichergestellt, dass die SwyxWare-Dienste keine höheren Berechtigungen erhalten als notwendig.

6 SwyxStandby – Benutzerkonto für die Installation

Es wird dringend empfohlen, dasselbe Windows-Domänenkonto für die Installation bzw. Aktualisierung des Master- und des Standby-SwyxServers zu verwenden. Dieses Konto benötigt lokale Administratorrechte auf beiden Systemen.

7 SQL Express mit SwyxStandby

Wenn Sie SQL Express auf einem Standby-Server verwenden, müssen Sie zunächst die Replikationsfunktion für SQL Express installieren, bevor Sie SwyxWare installieren.

8 SwyxWare Dienste mit mehreren IP-Adressen

Ein Windows Server kann dauerhaft oder vorübergehend über mehrere IP-Adressen verfügen, z. B. bei Verwendung mehrerer Netzwerkkarten oder von Remote Access Software. Unter diesen Bedingungen können die SwyxWare-Dienste eine falsche IP-Adresse verwenden. In solchen Fällen können Sie zur Problembehebung die zu verwendende IP-Adresse in der Windows-Registrierung konfigurieren. Bitte fügen Sie hierzu in der Registrierung unter dem Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Swyx\General\CurrentVersion\Options eine Zeichenfolge mit dem Namen ”LocalIpAddress” hinzu. Geben Sie als Wert die IP-Adresse ein, die die SwyxWare Dienste verwenden sollen.

9 Kompatibilitätsliste der SIP-Provider “ProviderProfiles.config”

Wenn Sie STUN für SIP-Trunks nutzen, muss der STUN-Server immer verfügbar sein. Ist dies nicht der Fall, ist das Telefonieren über diese Trunks in einigen Fällen nicht möglich.

Durch Verwendung der mitgelieferten Kompatibilitätsliste “ProviderProfiles.config” wird für einige Provider STUN.SWYX.COM konfiguriert, anstatt des Servers, der vom Provider unterstützt wird. Der Swyx-STUN-Server soll als Platzhalter dienen. Er ist nicht immer verfügbar. Ersetzen Sie den STUN-Server in den Eigenschaften der SIP-Trunkgruppe auf der Registerkarte “SIP” durch einen STUN-Server, der von Ihrem Provider unterstützt wird.

SwyxWare Administration

1 Installation/ Aktualisierung

SwyxWare Administration 12 benötigt Microsoft .Net Framework 4.7.2. das entweder Teil des Windows-Betriebssystems ist oder via Windows Update installiert werden kann.

Um WAV-Dateien für Wartemusik oder Voicemail aufzeichnen oder abspielen zu können, muss SwyxIt! 12 auf demselben System installiert sein.

Bekannte Probleme

2 SwyxPhone Firmware-Aktualisierung und FTP-Zugriff

Für die SwyxPhone Firmware-Aktualisierung kann die SwyxWare Administration die Firmwaredaten von einem FTP-Server abrufen, den Sie konfigurieren können. Öffnen Sie dazu die Servereigenschaften und wählen Sie die Registerkarte "SwyxPhone Firmware-Aktualisierung" aus. Geben Sie dann die Daten des FTP-Servers ein und klicken Sie auf "Abfragen". Unter Windows 7 oder Windows Server 2012 R2 oder neuer ist die integrierte Firewall standardmäßig aktiviert und blockiert FTP-Verbindungen. Wenn Sie „Abfragen“ wählen, ohne die Firewall konfiguriert zu haben, reagiert die SwyxWare Administration nicht mehr.

Um die Firewall für den FTP-Zugriff zu konfigurieren, geben Sie die folgenden Befehle an der Eingabeaufforderung ein:

netsh advfirewall firewall add rule id="FTP (no SSL)" action=allow protocol=TCP dir=in localport=21

netsh advfirewall set global statefulftp enable

Dies gilt nur für die Abfrage der Firmware-Daten über die SwyxWare-Administration. Für die eigentliche Firmware-Aktualisierung benötigen die SwyxPhones einen FTP-Zugriff auf den von Ihnen konfigurierten Server.

3 Active Directory-Erweiterung

In der SwyxWare-Administration 12 ist die Komponente “Active Directory Integration” enthalten. Mit dieser Komponente erfolgt eine Integration in das Microsoft MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und Computer". Damit können grundlegende Aufgaben der SwyxWare-Administration direkt in diesem Snap-In ausgeführt werden.

Verwendung der Active Directory-Erweiterung auf 64-bit-Plattformen

Auf einer 64-bit-Plattform ist die Active Directory-Erweiterung nur für die 64-bit-Version des MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und Computer" verfügbar.

Windows 7 x64 Edition: Hier sind standardmäßig keine Active Directory-Tools installiert. Damit Sie die Active Directory-Erweiterung nutzen können, müssen Sie eine 64-bit-Version der "Windows Server 2008 Remoteserver-Verwaltungstools für Windows Vista" installieren und die 64-bit-Version des MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und Computer" ausführen.

4 Remote Admin Connector installieren (SwyxON)

Über den "Remote Admin Connector" können die Administratoren der Partnerebene auf die SwyxWare Administration Ihrer Kunden zugreifen und die entsprechenden UC Tenants konfigurieren. Der "Remote Admin Connector" ist im SwyxWare Installationspaket enthalten, kann aber nur mit dem entsprechenden Kommandozeilenparameter wie unten beschrieben installiert werden.

  1. Navigieren Sie in der Eingabeaufforderung zu dem Ordner mit dem Installationspaket.
  2. Starten Sie die Installation mit folgendem Befehl:
  3. msiexec /i Admin64.msi RemoteAdminConnector=1

    Das SwyxWare Installationsfenster erscheint.

  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste "Remote Admin Connector", klicken Sie auf "Weiter >" und bestätigen Sie Ihre Eingabe.

Swyx Control Center

Swyx Control Center ist ein webbasiertes Konfigurationstool, das Kunden die Möglichkeit bietet, die Basiskonfiguration von SwyxWare durchzuführen (Server- und Benutzereigenschaften).

1 Was ist neu in:

Swyx Control Center 12.00

2 Anforderungen

Swyx Control Center benötigt IIS (Internet Information Service), aktiviert auf dem Computer. Wenn diese Windows-Funktion noch nicht aktiv ist, wird sie während der Installation automatisch aktiviert. IIS darf während Installation und Betrieb von Swyx Control Center nicht angehalten werden.

Um Swyx Control Center nutzen zu können, muss Swyx Management Service zuerst auf dem Zielsystem installiert sein. Wählen Sie diese Option bei der SwyxWare Installation.

Swyx Control Center benötigt Microsoft .Net Framework 4.7.2., das entweder Teil des Windows-Betriebssystems ist oder via Windows Update installiert werden kann.

3 Installation / Aktualisierung

Um Swyx Control Center zu installieren, rufen Sie den entsprechenden Link auf der DVD auf. Swyx Control Center kann auch über die entsprechend benannte .msi-Datei installiert werden.

Sie können die Installation von Swyx Control Center auch durch einen Aufruf aus der Kommandozeile starten. Starten Sie die Installation mit folgendem Befehl: "msiexec /i". Dabei können Sie Umfang und Ablauf der Installation über bestimmte Parameter steuern, z. B.:

msiexec /i "SwyxControlCenter.msi" /passive /l*v MyLogFile.txt WEBSITEFOLDER= "C:\Program Files (x86)\Swyx" INSTALLPORT=9443 INSTALLSHORTCUT=1 SHOULDUNINSTALLIIS=0

Die folgenden Parameter können Sie verwenden:

Parameter Erläuterung
msiexec /i Aufruf der Installation
SwyxControlCenter.msi Name der Installationsdatei. Bitte prüfen Sie die korrekte Bezeichnung der MSI-Installationsdatei
/passive Verwenden Sie den Parameter, um die Fortschrittsleiste für die Installation anzeigen zu lassen. Es werden keine Eingabeaufforderungen oder Fehlermeldungen angezeigt. Die Installation kann nicht abgebrochen werden
/l*v <FileName>.txt Verwenden Sie den Parameter, um den Installationsvorgang in einer Protokolldatei aufzuzeichnen.
WEBSITEFOLDER Mit dieser Option können Sie das Verzeichnis der IIS-Webseite festlegen. Standardwert: /swyxcontrolcenter
INSTALLPORT Mit dieser Option können Sie den Port der IIS-Webseite festlegen. (von 1 bis 65535) Standardwert: 9443
INSTALLSHORTCUT Mit dieser Option können Sie festlegen, ob für die Verbindungsaufbau eine Desktop-Verknüpfung gespeichert werden soll. (=0:no, Standardwert: =1:yes)
SHOULDUNINSTALLIIS Mit dieser Option können Sie festlegen, ob IIS bei der SwyxWare Deinstallation deaktiviert werden soll (=1:ja, Standardwert: =0:nein)

Nach erfolgreicher Installation können Sie Swyx Control Center via Windows-Startmenü öffnen oder über die URL in einem Webbrowser aufrufen. Die Standard-URL ist https://127.0.0.1:9443/swyxcontrolcenter/, wenn Sie die Voreinstellungen während der Installation beibehalten.

SwyxIt!

1 Was ist neu in:

SwyxIt! 12.00

2 Installation

Es gelten folgende Voraussetzungen für die Installation und den Betrieb von SwyxIt!:

Audio-Ein-/Ausgabegerät:

Führen Sie die SwyxIt! Setup.msi-Datei aus und folgen Sie den Installationsanweisungen. Weitere Informationen einschließlich der Anleitung für die unbeaufsichtigte Installation entnehmen Sie der SwyxIt! Benutzerdokumentation.

TAPI für Windows Terminal Services

Auf einem Windows Terminal Server kann der Swyx TSP eine beliebige Anzahl von Leitungen anbieten. Bei der Installation von SwyxIt! mit aktiviertem Feature „TSP“ auf einem Server erscheint der Eigenschaften-Dialog des TSP.

Auf einem Server erlaubt die Konfiguration des Swyx TSP auch die Festlegung der gewünschten Leitungen. Eine spätere Änderung dieses Wertes erfordert einen Neustart des Telefoniedienstes.

Für jeden Benutzer des Terminal Servers muss eine TSP Leitung konfiguriert werden:

  1. Konfigurieren Sie den TSP mit so vielen Leitungen, wie SwyxIt! Benutzer auf den Terminal Server zugreifen sollen
  2. Weisen Sie den TSP-Leitungen jeweils ein Windows-Benutzerkonto zu (siehe unten).
  3. In einem Terminal-Fenster sind für einen Benutzer nur zugewiesene Leitungen sichtbar. Nur Administratoren sehen alle Leitungen.

  4. Wählen Sie in der TAPI-Anwendung (die im Terminal-Client-Fenster desselben Benutzers läuft) dieselbe entsprechende TSP Leitung aus. Wenn Sie die Windows Benutzer richtig zugewiesen haben, wird nur eine Leitung sichtbar sein und eine falsche Konfiguration vermieden.
  5. Wählen Sie dieselbe TSP Leitung auch im SwyxIt! aus (Lokale Einstellungen, Registerkarte Terminalserver), das im Terminal Client-Fenster desselben Benutzers läuft. Wenn Sie die Windows Benutzer richtig zugewiesen haben, wird nur eine Leitung sichtbar sein und eine falsche Konfiguration vermieden.
  6. Weisen Sie eine TSP Leitung einem Benutzer zu. So ist sichergestellt, dass die Zuordnung von TSP Leitungen zu den Terminal Sitzungen erfolgen kann.

Aktivieren oder Deaktivieren eines Telefonieservers:

  1. Führen Sie den folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung aus: TapiMgmt.msc
  2. Klicken Sie in der Konsolenansicht auf das Plus Zeichen (+) neben „Telefonie“, um den Baum zu erweitern. Wählen Sie dann den benötigten Server.
  3. Wählen Sie im Menü „Aktion“ „Eigenschaften“.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Telefoniedienstanbieter aktivieren“.

Falls das Kontrollkästchen nicht verfügbar ist, starten Sie zuerst den Telefoniedienst:

  1. Wählen Sie „Systemsteuerung | Verwaltung | Dienste“.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü „Telefonie“ „Start“.

Nach dem Aktivieren des Telefonieservers müssen Sie noch das Administratorkonto für den Dienst zuweisen.

Das angegebene Anmeldekonto muss in der Gruppe der Administratoren auf dem Server sein. Es muss sich auch in derselben Domäne befinden, wie der Server bzw. in einer Domäne, die mit der Domäne mit dem Server in einer bidirektionalen Vertrauensstellung steht.

Zuweisen von Telefonie-Benutzern zu einer Leitung oder einem Telefon:

  1. Wählen Sie aus der Konsolenansicht der Telefoniekonfiguration den zu konfigurierenden Dienstanbieter, z. B. den Dienstanbieter „Unimodem 5“.
  2. Wählen Sie aus dem rechten Fenster die zu konfigurierende Leitung oder das Telefon.
  3. Wählen Sie im Menü „Aktion“ „Benutzer bearbeiten | Hinzufügen“.
  4. Klicken Sie im Feld „Suchen in“ auf die Domäne, die den Benutzer enthält.
  5. Wählen Sie den gewünschten Benutzer und anschließend „Hinzufügen“.

Diese Schritte legen fest, ob Clients die auf dem Server verfügbaren Telefoniegeräte verwenden können. Die Änderungen werden nach dem nächsten Starten des TAPI-Dienstes wirksam. Für die Verwaltung des Telefoniedienstes müssen Sie Telefonieadministrator auf dem Server bzw. als Administrator angemeldet sein. Sind die Menüeinträge für die Benutzerzuordnung ausgeschaltet, melden Sie sich als lokaler Administrator an.

3 Aktualisierung

Eine Aktualisierung von SwyxIt! 2015 R40.3 oder neueren Versionen wird durch das Installationsprogramm unterstützt. Führen Sie die SwyxIt! Setup.msi-Datei aus und folgen Sie den Installationsanweisungen. Für weitere Informationen siehe die SwyxIt! Benutzerdokumentation.

Microsoft Web Service Enhancement 3 (WSE 3.0) wird nicht mehr für SwyxIt! benötigt. Wenn Sie von einer früheren Version aktualisieren, ist es sinnvoll, WSE 3.0 entweder vor oder nach der Aktualisierung von SwyxIt! zu entfernen.

Die neue Swyx VisualContacts Funktion wird nicht automatisch installiert, wenn Sie SwyxIt! aktualisieren. Starten Sie nach der Aktualisierung das Setup erneut, wählen Sie mit der Option "Modifizieren" die benutzerdefinierte Installation und anschließend „VisualContacts AddIn“ zur Installation aus.

Die neue DATEV Integration wird automatisch installiert, wenn DATEV bereits auf dem System vorhanden ist. Starten Sie das Setup erneut, wenn Sie DATEV erst nach SwyxIt! installiert haben. Wählen Sie mit der Option "Modifizieren" die benutzerdefinierte Installation und anschließend das DATEV AddIn zur Installation aus.

4 Hinweise

TeamViewer Kompatibilität

Die Collaborationfunktion mit TeamViewer wird mit einer TeamViewer-Version 8 oder höher unterstützt. Es wird dringend empfohlen, TeamViewer 9 oder neuer zu verwenden. Falls Ihre Netzwerkumgebung einen https-Proxy erfordert und die Proxy-Konfiguration automatisch vom Internet Explorer erkannt wird, stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellste TeamViewer-Version verwenden.

Swyx Meeting

„Swyx Meeting“ ist ein zusätzliches Kollaborations-Tool für bis zu 5 Teilnehmer. Nutzen Sie die Browser Google Chrome oder Mozilla Firefox, um Swyx Meeting zu verwenden. Um eine Sitzung mit Swyx Meeting zu starten, benötigt der Moderator ein Konto, das vom zugehörigen Swyx Partner registriert wurde. Andere Teilnehmer können ohne Registrierung beitreten. Wenn Sie SwyxIt! 11.38 (oder höher) erstmalig installieren, wird Swyx Meeting als Standard-Kollaborations-Tool konfiguriert.

Headset H390

Bei Verwendung des Headsets H390 funktioniert der Schieberegler in SwyxIt! nicht korrekt. Das Gerät behält seine eigene Lautstärkeregelung und reagiert nicht auf die Vorgabe des Windows-Lautstärkereglers. Verwenden Sie die Lautstärketasten auf dem Gerät, um die Lautstärke dieses Headsets zu ändern.

Headset H370/H371 als Endgerät für Klingeltöne

Die SwyxIt! Audiogeräte H370 und H371 können bei der automatischen Konfiguration nicht standardmäßig als Endgeräte konfiguriert werden, die Klingeltöne abspielen. Beide signalisieren eingehende Rufe immer nur durch eigene, gerätespezifische Klingeltöne. Trotzdem können Sie das Headset als Endgerät für Klingeltöne durch Setzen eines Registrierungswertes konfigurieren:

  1. Begeben Sie sich im Windows Registrierungs-Editor zu dem Registrierungsschlüssel, der die Einstellungen für das Jabra SwyxIt! PlugIn enthält: PlugIn:
  2. Auf 32-bit-Systemen:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Swyx\Client␣Line␣Manager\CurrentVersion\Options\AudioDevicePlugIns\IpPbx.Client.Devices.Audio.Plugins.JabraAudioDeviceCollection

    Auf 64-bit-Systemen:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Swyx\Client␣Line␣Manager\CurrentVersion\Options\AudioDevicePlugIns\IpPbx.Client.Devices.Audio.Plugins.JabraAudioDeviceCollection

  3. Fügen Sie einen DWORD- (32-Bit) Wert innerhalb des Schlüsselnamens „GN93xxRingingDevice“ ein und setzen Sie den Wert auf „1“.

Diese Einstellung gilt für den Fall, dass ein weitergeleiteter Anruf nicht vom Empfänger angenommen wird und die Verbindung nach einem Timeout gehalten wird. Nur dann wird der Benachrichtigungston an das Endgerät weitergegeben.

Headset/Handset als Windows Standard-Audiogerät

In einigen seltenen Fällen kann es vorkommen, dass die SwyxIt! Audioausgabe gestört wird, wenn das SwyxIt! Audiogerät zusätzlich als Windows Standard-Audiogerät verwendet wird. Sollten Sie dieses Problem beobachten, nutzen Sie bitte ein anderes Audiogerät als Windows Standard-Audiogerät. Sie sollten Ihr Head- oder Handset nicht zur Windows-Soundausgabe verwenden.

Office Communication AddIn

In Microsoft Office 2010 werden die Statusinformationen der Kontakte manchmal verspätet angezeigt oder erst, wenn Sie den Mauszeiger über den Kontakt bewegen.

In Microsoft Office 2013 gehen die Statusinformationen, wenn der Mauszeiger über die Kontakte bewegt wird, innerhalb der Mitgliederliste einer Gruppe verloren, bis die Office-Anwendung neu gestartet wird.

Von der Kontakt-Karte oder dem Kontextmenü eines Office-Kontaktes können nur Audioanrufe via SwyxWare initiiert werden.

Nach der Installation des Office Communication AddIns, werden nur die Präsenzinformationen von SwyxIt! innerhalb der Office-Anwendungen angezeigt. Um die Präsenzinformationen anderer IM-Clients anzuzeigen, muss zunächst das AddIn deinstalliert werden. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der SwyxWare Wissensdatenbank (kb-Artikel 4552).

Nach der Installation des Office Communication AddIns und dem ersten Start von SwyxIt! müssen die Office-Anwendungen einmalig neu gestartet werden, um die Statussignalisierung zu aktivieren.

Swyx Connector for Skype for Business

Swyx Connector for Skype for Business funktioniert nur, wenn das "Office Communication AddIn" bei der Installation von SwyxIt! deaktiviert wird. Diese Einstellung kann auch über die Systemsteuerung getätigt werden: „Programme und Funktionen | SwyxIt! | Ändern | Modifizieren“.

Swyx VisualGroups

1 Was ist neu in:

VisualGroups 1.3.1.0

VisualGroups 1.3.0.0

VisualGroups 1.1.2.0

Die Swyx VisualGroups Erweiterung bietet intelligente Warteschlangen-Funktionen für Ihre SwyxWare. Swyx VisualGroups ist nützlich für alle Teams, die eine Vielzahl eingehender Anrufe effektiver bearbeiten wollen.

Swyx VisualGroups ist als Floating-Lizenz auf Benutzerebene lizenziert. Es stehen zwei Lizenzarten zur Verfügung: eine Standardversion und eine erweiterte (Enhanced) Version mit Berichten und Statistiken.

Es wird empfohlen, Swyx VisualGroups in SwyxWare vor der Installation und Konfiguration zu lizenzieren. Wenn Sie SwyxWare mit der enthaltenen Evaluierungslizenz verwenden, können Sie VisualGroups installieren, um von fünf kostenlosen VisualGroups Enhanced Lizenzen während der Evaluationsphase zu profitieren.

Swyx Push Notification Service

Der Push Notification Service wird für SwyxMobile für iOS/Android benötigt.

Push Notifications sind ab Swyx Mobile Clients der Version 2.x verfügbar.

Swyx Mobile Clients 1.x werden auch ohne integrierte Unterstützung für Push Notifications mit SwyxServer Version 11 oder höher funktionieren, können jedoch nicht von den aufgeführten Vorteilen profitieren und werden in Zukunft nicht mehr weiterentwickelt.

Firewall-Voraussetzungen:

Damit die Kommunikation zwischen dem Push Notification Dienst und den zuständigen Push Notification Gateways bei Apple/Google möglich ist, müssen die benötigten Ports in der Internet-Firewall offen sein:

iOS-Endgeräte:

Ausgehende TCP-Verbindungen zu Port 443 auf api.push.apple.com

Android-Endgeräte:

Ausgehende TCP-Verbindungen zu Port 443 auf fcm.googleapis.com

Push Notification Gateways können verschiedene IP-Adressen mit den oben genannten DNS-Namen verwenden. Erlauben Sie Verbindungen zu den DNS-Namen, nicht zu bestimmten IP-Adressen.